Im Winter nichts los? Ganz im Gegenteil!

Die düstere und kalte Jahreszeit bedeutet für Segelflieger zwar eine Zwangspause vom Fliegen, in Stüde ist samstags aber dennoch viel los.

Wir haben ein Ziel: Fliegen! Damit wir aber pünktlich zum Saisonstart 2017 am 19.03. auch wirklich wieder starten können gibt es eine Menge interessanter Aufgaben an unseren elf Vereinsflugzeugen. In unseren Werkstätten in Stüde und in Wolfsburg gibt es immer wieder Berührungspunkte mit der faszinierenden Technik unserer Segelflugzeuge und Motorsegler. Sitzt auch jede Schraube? Wie steht es um den Lack? Funktionieren alle Instrumente auch wirklich so einwandfrei wie immer? Erst wenn der Check der Flugzeuge durch uns und durch den Prüfer die einhundertprozentige Einsatzbereitschaft bestätigt, starten wir mit ihnen in die neue Flugsaison.

Zudem ist die Winterpause die Phase der Flug-Theorie. Speziell unsere Flugschüler werden auf ihrem Weg zur Segelfluglizenz bestens von unseren ehrenamtlichen Fluglehrern trainiert. Dabei kommt kein Spezialgebiet der Fliegerei zu kurz: Meteorologie, Aerodynamik, Technik, Navigation, Verhalten in besonderen Fällen, Luftrecht und Menschliches Leistungsvermögen. Zur Lizenz gehört auch ein sog. Sprechfunkzeugnis. Das benötigt ein Segelflugpilot um auf Überlandflügen mit seinem Funkgerät z.B. Informationen über seinen nächsten Streckenabschnitt bei der Flugsicherung einzuholen. Ein Sprechfunkzeugnis ist auch wichtig, falls man sich nach seiner Segelflugausbildung für eine Umschulung auf unseren Reisemotorsegler entscheidet. Mit unserem Reisemotorsegler vom Typ Super Dimona können nämlich auch Flugplätze wie Braunschweig, Hannover oder Sylt angeflogen werden. So kann sich der Pilot über Funk bei der entsprechenden Flugleitung eine Freigabe zum Landen und Starten einholen. Genau diese feststehenden Verfahren werden den Anwärtern eines solchen Sprechfunkzeugnisses beigebracht.  

Und wie sieht´s bei dir aus? Möchtest du auch die Fliegerei für dich entdecken? Ganz egal für welchen Zeitpunkt du dich entscheidest, die Ausbildung zum Segelflugzeugführer kann bei uns zu jeder Zeit begonnen werden. Wenn du im Frühling, Sommer oder Herbst beginnst startest du mit der praktischen Ausbildung, dem Fliegen. Im Winter bringen wir dir zuerst die Flugtheorie bei. Je früher du bei uns mit der Ausbildung beginnst, umso schneller sitzt du alleine im Cockpit. Wir freuen uns auf dich!